Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
1. Mai 2024

Beruf der Woche: Zerspanungsmechaniker

Zerspanungsmechaniker sind Experten darin, passgenaue Bauteile für Maschinen, Geräte und Anlagen herzustellen. Ihr Handwerk erfordert höchste Präzision und Genauigkeit.

Ausbildungsdauer und Voraussetzungen

Die Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker dauert 3,5 Jahre und setzt bestimmte Qualifikationen voraus, darunter handwerkliches Geschick, technisches Verständnis sowie gute Noten in Mathematik und Physik. Ein solider Haupt- oder Realschulabschluss ist ebenfalls von Vorteil.

Aufgaben und Tätigkeiten

Zu den Aufgaben eines Zerspanungsmechanikers gehört das Herstellen von Präzisionsteilen sowie das Programmieren von CNC-Maschinen. Die Auswahl geeigneter Werkstoffe ist dabei ebenso wichtig wie die exakte Bearbeitung der Werkstücke.

Ausbildungsinhalte

Während der Ausbildung erwerben angehende Zerspanungsmechaniker Kenntnisse in der Werkstoffauswahl, der Bedienung von Werkzeugmaschinen und der Programmierung von CNC-Maschinen. Sie lernen, technische Unterlagen zu interpretieren, Arbeitsabläufe zu planen und Qualitätskontrollen durchzuführen.

Anforderungen und Fähigkeiten

Für die Ausbildung sollten Interessierte neben einem guten Schulabschluss und soliden Noten in relevanten Fächern auch handwerkliches Geschick, technisches Verständnis sowie eine sorgfältige und genaue Arbeitsweise mitbringen. Ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen sowie Freude an der Arbeit mit Computern sind ebenfalls von Vorteil.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Um beruflich erfolgreich zu bleiben, ist es wichtig, sich kontinuierlich weiterzubilden. Möglichkeiten hierfür sind unter anderem der Abschluss als Industriemeister der Fachrichtung Metall, die Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Maschinentechnik oder ein Studium im Bereich Produktionstechnik oder Maschinenbau.