Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
15. April 2024

Beruf der Woche: Werkzeugmechaniker

Werkzeugmechaniker fertigen spezielle Werkzeuge an, die für die maschinelle Produktion in verschiedenen Industriebereichen benötigt werden. Diese Werkzeuge kommen beispielsweise bei der Herstellung von Automobil- oder Flugzeugteilen zum Einsatz.

Voraussetzungen für die Ausbildung

Um die dreieinhalbjährige Ausbildung als Werkzeugmechaniker zu beginnen, sind folgende Fähigkeiten und Qualifikationen erforderlich:

  • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis
  • Solide Noten in Mathematik und Physik
  • Ein guter Haupt- oder Realschulabschluss

Tätigkeiten im Beruf

Die Hauptaufgaben eines Werkzeugmechanikers umfassen:

  • Herstellung von Werkzeugen für Produktionsanlagen
  • Programmierung von CNC-Maschinen
  • Durchführung von Schleif-, Fräs-, und Bohrarbeiten

Als Werkzeugmechaniker ist man Experte darin, maßgeschneiderte Werkzeuge für industrielle Produktionsanlagen herzustellen. Dabei ist Präzision das oberste Gebot, egal ob es sich um großformatige oder winzig kleine Werkzeuge handelt. Die Bearbeitungstechniken, die man beherrscht, reichen von Stanzen über Schneiden bis hin zu Bohren und Fräsen. Während früher viel Handarbeit erforderlich war, arbeitet man heute hauptsächlich mit computergesteuerten Maschinen, die bei der präzisen Fertigung helfen. Vor der Einsatzfähigkeit in der Serienproduktion überprüft man sorgfältig jedes Werkzeug, um sicherzustellen, dass es den Anforderungen entspricht.

Ausbildungsinhalte

Während der dreieinhalbjährigen Ausbildung zum Werkzeugmechaniker erlernt man unter anderem folgende Fähigkeiten:

  • Auswahl und Verarbeitung verschiedener Werkstoffe
  • Herstellung von Werkstücken und Bauteilen mittels manueller und maschineller Verfahren
  • Interpretation technischer Unterlagen, auch in englischer Sprache
  • Montage und Demontage von Bauteilen und Baugruppen nach Plan
  • Anwendung von Verbindungstechniken wie Verschrauben, Einpressen, Kleben und Schweißen
  • Programmierung von Maschinen und Anlagen

Anforderungen an Auszubildende

Für eine erfolgreiche Ausbildung zum Werkzeugmechaniker sollten Bewerber idealerweise folgende Eigenschaften und Talente mitbringen:

  • Guter Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss
  • Solide Leistungen in den Fächern Physik, Mathematik und Werken/Technik
  • Handwerkliches Geschick und Freude an praktischen Tätigkeiten
  • Interesse an Technik und technischen Geräten
  • Sorgfalt und Präzision in der Arbeitsweise
  • Gutes räumliches Vorstellungsvermögen

Weiterbildungsmöglichkeiten

Um langfristig erfolgreich zu sein, ist es wichtig, sich kontinuierlich weiterzubilden. Als Werkzeugmechaniker bieten sich verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten an:

  • Industriemeister der Fachrichtung Metall
  • Techniker der Fachrichtung Maschinentechnik
  • Studium, z.B. Bachelor in Konstruktionstechnik

Eine Weiterbildung zum Industriemeister der Fachrichtung Metall oder zum Techniker der Fachrichtung Maschinentechnik eröffnet Möglichkeiten für Führungspositionen. Ein Studium, beispielsweise im Bereich Konstruktionstechnik oder Produktionstechnik, bietet ebenfalls neue Karrierechancen. Voraussetzung für ein Studium sind entweder das (Fach-)Abitur oder ein Meistertitel.