Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
25. März 2024

Beruf der Woche: Medientechnologe Druck

Medientechnologen Druck nutzen computergesteuerte Druckmaschinen, um eine Vielzahl von Printmedien wie Zeitungen oder Bücher in großen Mengen herzustellen. Sie sind verantwortlich für die Bedienung, Steuerung und Wartung dieser Maschinen und Anlagen. Neben der Herstellung von Papiererzeugnissen drucken sie auch auf Verpackungsmaterialien, Folien oder Textilien mittels verschiedener Verfahren.

Voraussetzungen für die Ausbildung

Für die dreijährige Ausbildung zum Medientechnologen Druck benötigt man einen guten Realschulabschluss sowie ein solides Verständnis in Werken, Technik und Mathematik. Man sollte Interesse an mechanisch-technischen Abläufen haben.

Tätigkeiten während der Ausbildung

Während der Ausbildung als Medientechnologe Druck werden verschiedene Druckerzeugnisse erstellt, Druckvorlagen entwickelt und Druckmaschinen bedient und gewartet.

Aufgaben nach der Ausbildung

Nach Abschluss der Ausbildung ist man in der Lage, verschiedene Druckerzeugnisse wie Werbematerialien, Zeitungen, Magazine, Bücher und Kataloge gemäß Kundenanfragen zu erstellen. Dazu gehört die Auswahl des geeigneten Druckverfahrens und der Maschine basierend auf der Druckvorlage, die von einem Mediengestalter erstellt wurde. Man wird den Druckprozess überwachen, um eine hohe Qualität der Produkte sicherzustellen, sowie gegebenenfalls die Weiterverarbeitung durchführen. Auch die Reinigung und Wartung der Maschinen gehört zu den Aufgaben.

Ausbildungsinhalte

Während der Ausbildung lernt man unter anderem, Druckmaschinen zu bedienen, Flächen, Maße und Gewichte zu berechnen und Störungen im Druckprozess zu erkennen und zu beheben. Die Ausbildung kann entweder schulisch oder dual erfolgen, wobei man sowohl in einem Ausbildungsunternehmen als auch in der Berufsschule lernt.

Anforderungen und Fähigkeiten

Für die Ausbildung als Medientechnologe Druck sind ein guter Realschulabschluss, ein gutes Verständnis für Werken, Technik und Mathematik sowie Interesse an mechanisch-technischen Abläufen erforderlich. Weitere wichtige Fähigkeiten sind selbstständiges Arbeiten, durchschnittliches technisches Verständnis, gute Wahrnehmungsgeschwindigkeit und Kenntnisse in der EDV.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach Abschluss der Ausbildung stehen verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten offen. Dazu gehören unter anderem die Weiterbildung zum Industriemeister Fachrichtung Printmedien, Druckermeister, Technischen Fachwirt oder Techniker der Fachrichtung Druck- und Medientechnik. Eine weitere Option ist ein Studium, zum Beispiel im Bereich Druck- und Medientechnik. Je nach Weiterbildungsweg eröffnen sich unterschiedliche Karrieremöglichkeiten, von der Führungskraft bis hin zur Planung und Überwachung von Produktionsprozessen.