27. Juni 2023

Assistierte Ausbildung (AsA)

Die Assistierte Ausbildung (AsA) ist ein Förderprogramm der Agentur für Arbeit, das schwächeren Jugendlichen dabei hilft, ihre Ausbildung erfolgreich abzuschließen und Ausbildungsabbrüche zu vermeiden. Es kombiniert bewährte unterstützende Maßnahmen mit neuen flexiblen Möglichkeiten.

Die Teilnahme an der Assistierten Ausbildung ist jederzeit möglich und die Art der Unterstützung kann individuell angepasst werden. Wenn gewünscht, kann die Unterstützung auch vorübergehend pausieren. Das Angebot richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen der Auszubildenden und ihres Ausbildungsbetriebs, um optimale Förderung zu gewährleisten.

Für wen ist diese Ausbildung geeignet?

Die Zielgruppen für die Assistierte Ausbildung sind Jugendliche mit Lernbeeinträchtigungen und sozialen Benachteiligungen, die ohne Unterstützung keine Ausbildung beginnen, fortsetzen oder erfolgreich abschließen könnten. Sie richtet sich auch an Auszubildende, bei denen ein Abbruch ihrer Ausbildung droht. Die Assistierte Ausbildung kann auch in Verbindung mit einer Einstiegsqualifizierung genutzt werden.

Was beinhaltet die Förderung?

Durch zusätzlichen Stützunterricht werden Sprach- und Bildungsdefizite der Auszubildenden abgebaut und fachliche Inhalte gefestigt.

Die Assistierte Ausbildung umfasst auch die Vorbereitung auf Zwischen- und Abschlussprüfungen sowie eine kontinuierliche sozialpädagogische Begleitung zur Entwicklung von Schlüsselkompetenzen, damit die Jugendlichen ihre Ausbildung erfolgreich abschließen können. Die Bildungsträger, die für die Durchführung der AsA verantwortlich sind, arbeiten eng mit den Ausbildungsbetrieben und Berufsschulen zusammen, um eine gezielte und individuelle Förderung der Auszubildenden sicherzustellen.

Wer finanziert die Ausbildung?

Die Kosten für die Teilnahme an der Assistierten Ausbildung werden von den Agenturen für Arbeit oder den Trägern der Grundsicherung übernommen. Weder den Ausbildungsbetrieben noch den Auszubildenden entstehen dabei Kosten. Die Unterstützungsangebote finden normalerweise außerhalb der regulären Ausbildungszeiten statt.

Die Bewilligung für die Teilnahme an der Assistierten Ausbildung erfolgt durch die Agenturen für Arbeit oder die Träger der Grundsicherung. Dort werden die individuellen Förderbedingungen geprüft und geeignete Maßnahmeninhalte festgelegt.